NEWS
Sunday, 25 February 2018
 
 
BOB-Kapitän mit Stadtdelegation in Partnerstadt Charlotte

Eine besondere Ehre wurde BOB-Kapitän Uwe Fabig zuteil.

Mit einer Delegation um Oberbürgermeister Gregor Kathstede besuchte er in der vergangenen Woche die amerikansiche Partnerstadt Charlotte in den USA. Insgesamt 22 bekannte Krefelder Persönlichkeiten hatte den Weg über den Atlantik angetreten, und waren überrascht von der Ihnen entgegenkommenden Freundlichkeit. Symbolisch pflanzten OB Kathstede und sein Amtskollege aus Charlotte eine Eiche vor dem dortigen Rathaus, eine "Krefeld Street" gibt es dort schon länger. Häufig wurden die Reiseteilnehmer mit "Guten Tag" in akzentfreiem Deutsch begrüßt. Uwe Fabig nahm sozusagen als Sportbotschafter an der Reise teil, und knüpfte Verbindungen zu den örtlichen Sportclubs. Sein Ziel ist es sich beim KEV für den Austausch der Jugend einzusetzen.

Unter Presse finden Sie den Zeitungsbericht aus dem Extra Tipp Krefeld

 

 
Die Nr. 6 bleibt dem Schläger treu

ImageEhemaliger Eishockeyprofil trainiert Anfänger und prominente Golfspieler

Im Leben des Earl Spry hat sich seit Beginn seiner Eishockeykarriere 1981 in Deutschland nicht viel geändert – mit dem Schläger konnte er immer schon hervorragend umgehen. Nur ist dieser seit Ende seiner aktiven Laufbahn vor 10 Jahren etwas kürzer geworden, und statt vor den Puck trifft er nun einen Golfball. In seiner Zeit beim KEV Mitte der 90er Jahre erlebte Earl alle Facetten des Krefelder Eissports, vom Halbfinaleinzug gegen Landshut 1995 bis zum anschließenden Konkurs des KEV und dem Wiederaufbau unter dem dach der Krefeld Pinguine. Vereinstreue war für den in Kanada geborenen Verteidiger immer wichtig, daher blieb er auch im turbulenten Eishockeysommer 1995 der Rheinlandhalle treu, was Ihm noch heute viele Eishockeyfans danken. Nach dem Ende seiner Karriere ist er als Diplom-Golflehrer der PGA-Deutschland aktiv, mit der Hilfe des sympathischen Earl hat schon so mancher Spieler sein Handicap deutlich verbessert. Mit dem beginn der diesjährigen Golfsaison folgte Spry einem Angebot des 1995 gegründeten Golfclubs „Op de Niep“, sicherlich einer der schönsten Anlagen am Niederrhein, und hat dort den Posten des Head Instructors übernommen. Unter seiner Anleitung verbessern dort alle Alters- und Spielklassen vom Jugendlichen bis zu Prominenten wie Stephan Passlack, Uwe Fabig oder Christian Brittig das Spiel auf dem Grün. Der Platz in der Nähe von Moers bietet mit je einem 9-Loch-Platz und einem 18-Loch-Platz sowie einer Driving Range und einem Putting-Green für alle Leistungsklassen ideale Bedingungen. Die Platzreife kann auch ohne Mitgliedschaft erworben werden, und wer sich vom ehemaligen Profi der Pinguine Tricks in einer Trainerstunde Tricks zeigen lässt, der kann bereits ab 10 € zzgl. des Golflehrerhonorars in die Geheimnisse des Golfspiels eingewiesen werden.

Im Anschluss an jede Übungseinheit kann man natürlich auch im wundervollen Vereinsheim des Clubs auf die erzielten Erfolge anstoßen, und vielleicht mit den häufig anwesenden Ehemaligen des KEV in Erinnerungen schwelgen, denn den Kontakt zum Golfclub für Spry fädelte Stefan Königer ein, ebenfalls Golftrainer und ehemaliger Verteidigerkollege bei den Pinguinen. Früher unterstützten sich die beiden sich and der blauen Linie der Rheinlandhalle, heute helfen Sie den Freunden des Golfsports. Weitere Informationen zu Trainerstunden mit Earl Spry und dem Golfclub „Op de Niep“ finden Sie im Internet unter www.gc-opdeniep.de

 
Big Old Boys schlagen das DNL-Team mit 7:1 Toren

In einem freundschaftlichen Vergleich schlugen die Big Old Boys am Gründonnerstag das Team der DNL vom KEV recht deutlich mit 7:1 Toren. Damit gelang der Truppe von Trainer Frank gentges auch im dirtten Aufeinandertreffen kein Sieg über das Traditionsteam des KEV.

ImageÜber 600 Zuschauer hatten den Weg in die altehrwürdige Rheinlandhalle gefunden, um dem "Kampf der Generationen" beizuwohenn, gleichzeitig die letzte Veranstaltung der diesjährigen Eishockeysaison in Krefeld. Mit einigem Respekt waren die BOBs in die Partie gegangen, schließlich erreichte das DNL-Team den 3. Platz in der deutschen Meisterschaft, nur knapp geschlagen im Halbfinale vom späteren Meister Kölner EC. In den ersten Minuten entwickelte sich sofort der von allen erwartete Spielverlauf. Während die Jungs vom KEV 81 versuchten durch hohes Spieltempo und schnelles Forechecking die BOBs unter Druck zu setzen, konnten die "großen alten Jungs" die Erfahrung von über 5.000 DEL bzw. Bundesligaspielen gegenüberstellen. Durch einen herlichen Schuß von Peter Ihnacak in den Winkel bei der ersten Überzahlsituation gingen die BOB vor dem Pausensignal in Führung.

ImageIm zweiten Drittel setzte sich immer mehr die Routine und der Spielwitz des Traditionsteams durch, so daß es bereits 4:1 nach dem 2. Drittel stand.Zu diesem Zeitpunkt glaubte noch kaum jemand an den Sieg der DNL. Auch im letzten Drittel blieb es bei der Überlegenheit der BOBs, die schließlich verdient und deutlich mit 7:1 Toren gewannen. Getragen von einem riesigen Aplaus der Zuschauer verliessen beide Teams das Eis.

ImageVor dem Spiel wurden die altersbedingt auscheidenen Spieler der DNL geehrt, außerdem erhielt die Jugenabteilung jeweils 2.000 Euro aus dem Erlös des Lothar-Kremershof Cup sowie aus der Aktion "Icewater" von Bad Meinbergere. Der Fanclub "Eisheiligen" legte nochmals 300 Euro drauf. BOB und KEV 81 hatten zum Spiel 200 Gäste in den VIP-Raum eingeladen, die sich durch Mithilfe oder Sponsorentum in den vergangene Jahren verdient gemacht haben. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Gäste für die Unterstützung in den letzten Spielzeiten.

Das Team der BOB wünscht allen eine schöne Sommerpause.

Bilder finden Sie in der Bildergalerie

 
Deutsche Telekom steigt als Hauptsponsor bei den Big Old Boys ein !

Der Telefonriese Deutsche Telekom engagiert sich ab der Saison 2007/2008 als Hauptsponsor beim Traditionsteam des Krefelder EV, den Big Old Boys. Mit einem jährlichen Betrag im sechstelligen Bereich wird der ehemalige Staatskonzern mindestens für drei Jahre auf den Trikots der BOBs werben.

ImageDarüber hinaus beinhaltet das Engagement auch einen umfassenden Support des nächsten Lothar-Kremershof-Cup im kommenden November. Neben einer intensiven werblichen Präsenz möchte die Telekom den Zuschauern dort erstmals eine bisher noch in der Entwicklungsstufe steckende neuartige Videoprojektionstechnik in einem Modellversuch vorstellen.

Spätestens seit dem Aufstieg des Krefelders Rene Obermann auf den Platz des Vorstandsvorsitzenden rechnete man in Branchenkreisen mit dem Einstieg der Telekom bei den Krefeld Pinguinen, die damit alle finanziellen Sorgen für die nächsten Jahre hätten wegstreichen können. Angeblich gut unterrichtete Kreise spekulierten bereits über eventuelle Neuzugänge aufgrund der vermeintlichen Millionenbeträge. Doch trotz aller Bemühungen von Fabel und Co. konnte kein vernünftiger Kontakt hergestellt werden. Dies gelang allerdings jetzt dem Team um Ehrenkapitän Uwe Fabig und "Hexer" Karel Lang, die in den letzten drei Jahren durch einige emotionsgeladene Veranstaltungen haben auf sich aufmerksam machen können.

Uwe Fabig, der in seiner Jugendzeit beim KEV mit Obermann in einem Team spielte, zu dem Vertrag:

"Ich habe mit Rene zusammen früher die Krefelder Straßen das ein oder andere Mal mit unseren Mofas unsicher gemacht. Nachdem er den Vorstandsposten bei der Telekom übernommen hat, habe ich den Kontakt wieder aufgenommen. Rene war sofort begeistert und hat die Angelegenheit der Bonner Marketingabteilung mit Nachdruck nahegelgt."

Innerhalb von zwei Wochen hatten die Big Old Boys ein Angebot auf dem Tisch, von dem Wolfgang Schäfer, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, nur träumen könnte. Selbst die Forderung der Marketingabteilung des Telefonriesen, zukünftig in magentafarbenen Trikots zu spielen, konnte umgangen werden. Dazu Heinz-Peter Brux, der die Verhandlungen führte: "Die harte Männersportart Eishockey und Magenta passen nicht zusammen, außerdem sind die Farben des KEV einfach schwarz-gelb. Wir wollten nicht wie die Düsseldorfer EG zu Beginn der 90er Jahre (Trikots in EPSON-türkis) mit allen Traditionen brechen. Nach einem Meeting haben auch die Gesprächspartner von der Telekom diesen wichtigen Aspekt der Pflege von Vereinsgut höher bewertet als die strikte Durchsetzung der Corporate Identity."

Übergeben werden die neuen Trikots, sowie der symbolische Scheck der Vertragssumme, am kommenden Donnerstag, 5. April 2007 um 19.30 Uhr in der Rheinlandhalle beim Spiel der Big Old Boys gegen das DNL-Team des Krefelder EV. "Der gesamte Betrag des Telekom-Engagements wird selbstverständlich der Jugendabteilung des Krefelder EV zukommen", so Trainer Dieter "Ente" Leenders.

Zum vergrößern des Trikots hier klicken
 

 
Kampf der Giganten in der Werner Rittberger-Halle !

Die Big Old Boys, das Traditionsteam des Krefelder EV, trifft auf das neugegründete Team der Boels Bulls.

ImageSozusagenn als Vorbereitung auf den kampf der Generationen gegen das Team der DNL vom KEV, treffen die "großen alten Jungs" am kommenden Sonntag, 25.3.07 um 15.15 Uhr in der Werner-Rittberger-Halle auf das Team der kürzlich gegründeten "Boels-Bulls". Die Mannschaft um Kapitän Wolfgang Tives ist schon ganz heiß auf das Duell gegen Uwe Fabig und Co., schließlich gilt es die Fehler aus der gemeinsamen Trainingseinheit von vor zwei Wochen vergessen zu lassen. Bei dem Test zeigten sich die Bulls alles andere als aggressiv, und konnten Ihr Potential nur ansatzweise zeigen. Vor allem der "schwarze Blitz Leroy Leander deutete sein körperliches Potential an, zeigte aber noch deutliche Schwächen bei fast allen technischen Kabinettstücken.

"Für uns gilt nur der Sieg", so Wölfi Tives, auch wenn es wie ein Wunder von Krefeld wäre, wenn die zwar kampfstarke aber läuferisch katastrophale Mannschaft gegen die BOBs Tore erzielen würden. Vielleicht irretiert die BOBs aber auch das seltsame Geräuch, welches alle Aktionen der Bulls begleitet..... ein dumpfes Klingeln der umhängenden Kuhglocken...! ;-) Zuschauer sind zu diesem Spiel recht herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

 

 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 Next > End >>

Results 91 - 105 of 116
Advertisement
Facebook

 

 

Partner


Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

 
Top! Top!