NEWS
Monday, 20 August 2018
 
 
Riesige Stimmung bei Player-Party im Goldenen Hirschen

Das vierte Drittel beim Lola-Cup wird traditionell im Sall der Gaststätte "Goldener Hirsch" in Krefeld-Hüls ausgespielt, auch in diesem Jahr sorgte die Band Venus mit Frontfrau Klaudia Zimmermann bei über 400 Gästen für riesige Stimmung.

ImageFast alle Spieler sowie über 250 weitere Gäste- darunter u.a. der ehemalige Vorsitzendes des KEV - H.-U. Urban mit Frau Renate - feierten ein feucht fröhliches Wiedersehen in ausgelassener Stimmung. Bis um 3 Uhr sorgte Venus für ein bekannt rockiges und fetziges Programm, bei dem auch eifrig die Tanzffläche genutzt wurde. Insbesondere das Team aus Füssen sorgte wieder für Spaß unter den anwesenden Gästen. Alle waren sich einig, auch im nächsten jahr soll der 5. Lola-Cup wieder seinen Ausklang bei der Player-Party finden.

 

 
Die BOBs sagen Danke !!!!!

ImageAn dieser Stelle möchte sich das Team der BOB recht herzlich bei allen freiwilligen Helfern des 4. Lothar-Kremershof-Cup bedanken, die wieder einmal durch ihr hervorragendes Engagement für einen tollen Ablauf gesorgt haben. Das Dank übermitteln wir auch von den teilnehmenden Mannschaften, die erneut Organisation und Betreuung während der 20 Spiele sehr gelobt haben. Unser Dank gilt u.a. an Mic, Platti, Elk,Ösi, Tophy, Chris, die Teichmänner, die Thommessens, Bodo, Rolf, Tina, Lupo, dem Team der Party-Pinguine und allen anderen, die ich jetzt bestimmt noch vergessen habe.

In Kürze werden wir uns bei einem kleinen Umtrunk im Karussell nochmals recht herzlich persönlich bedanken !

 

 
BOB verteidigen Titel bei 4. Lola-Cup

Das Krefelder Traditionsteam setzt sich im Finale deutlich mit 5:1 Toren gegen die Düsseldofer EG durch

ImageIn einem überlegen geführten Finale gewannen die BIG OLD BOYS um Ehrenkapitän Uwe Fabig das Finalspiel des 4. Lothar-Kremershof-Cup mit 5:1 Toren gegen das Traditionsteam der Düsseldorfer EG. Die Jungs von der Brehmstraße waren von den meisten anwesenden Experten und von dem Teams als Favorit in das Turnier und auch in das Finale am Samstag Abend gegangen. Doch die "BOBs" konnten in den ersten Minuten bereits einen verdienten 2:0 Vorsprung erzielen, bis es zu einer kritischen und unschönen Szene auf dem Eis der altehrwürdigen Rheinlandhalle kam, die noch einige Zeit für heftige Spekulationen sorgen wird (Infos in einem weiteren Bericht) Der vorherige Turnierverlauf war mehr oder weniger ohne große Überraschungen ausgekommen, sieht man von der Tatsasche ab, dass der Halbfinaleinzug zwischen Köln und Kassel per Münzwurf entschieden werden musste. Beide Teams waren nach der Vorrunde Punkt- und Torgleich, so dass Schiriobmann Uwe von de Feen eine 5-Cent-Münze zur Hilfe nehmen mußte. Die Kasseler Mannschaft akzeptierten schweren herzens aber sportlich sehr fair diesen Weg der Entscheidung.Alle Teilnehmer waren sich einig, dass das Niveau des Turniers deutlich höher war als in den vergangenen Jahren, und erstmals kein Team richtig abfiel. Selbst das Team aus Grefrath, welches sich mit dem 8. und letzten Platz begnügen mußte, wurde durch das Finalteam der DEG nur mit 2:1 Toren besiegt. Im Endklassement wurden folgende Plätze erreicht:

1. Big Old Boys Krefeld
2. Düsseldorfer EG
3. Füssener Legionäre
4. Kölner EC
5. Kassel Becks Boys
6. EV Ravensburg
7. Old Wings Schwenningen
8. Grefrath All Stars

Bereits jetzt freuen sich alle Teilnehmer auf das Turnier im nächsten Jahr. Die Player-Party im "Goldenen Hirschen" in Hüls war wieder ein voller Erfolg, bis tief in die Nacht haben alle Teilnehmer bei dem ein oder anderen "Kaltgetränk" über alte Zeiten und ein tolles Turnier diskutiert.
 

Image

 
"Kaperle-Theater" beim Finale des Lola-Cup

Bei einem Break der Düsseldorfer in der Finalpartie konnte BOB-Goalie Peter Franke nach einer spektakulären Rettungsaktion einen Anschlusstreffer verhindern, bei der er allerdings seinen Torhüterschläger verlor.

Sicherlich hätte man in dieser Situation auch auf Schlägerwurf und Penalty für Düsseldorf entscheiden können, aber der Schiedsrichter ließ weiterspielen und im Gegenangriff erzeilten die Krefelder das wahrscheinlich vorentscheidene 3:0. Dies wollte Hans Kasper, Trainer der Düsseldorfer nicht einsehen, schrie lautstark auf das Schiedsrichtertrio ein und wollte seine Mannschaft vom Eis nehmen um das Finale abzubrechen. Sicherlich hätte sich Lothar Kremershof beim Anblick dieser Szenen auf seiner Wolke Nr. 7 vor Scham abgewendet, doch um Glück beruhigte sich die Szenerie zunächst nach einigen Minuten heftiger Diskussionen. Die Referess schickten Kasper mit einer Matchstrafe auf die Zuschauertribüne der Rheinlandhalle, von der er heftig weiter seine Schimpftiraden Richtung Eis verschickte. Als das Spiel mit einem Mittelbully weitergesetzt werden sollten, lagen scheinbar auch die Nerven von Trainersohn Oliver Kasper blank, und er fegte mit seinem Schläger bei Einwurf des Pucks dem Schiedsrichter beide Beine weg, dem beherzt eingreifenden Linienrichter schlug er anschliessend mit der Hand ins Gesicht. Logische Konsequenz - Matchstrafe ! Die Situation auf dem Eis drohte nun zu eskalieren, zum Glück behielten alle Spieler beider Mannschaften doch einen kühlen Kopf, und die letzten Minuten des Spiels konnten ohne große Vorkommnisse durchgespielt werden. Faire Geste des Düsseldorfers Udo Schmid: Gleich nach dem Finale ging er in die Kabine der BOB und entschuldigte sich für das Verhalten des Trainers Hans und des Kapitäns Oliver Kapser - Respekt !

 

 
Big Old Boys wollen 2. Triumph beim Lola-Cup

Wieder viel Eishockeyprominenz am Wochenende in Krefeld

ImageTitelverteidigung heißt in diesem Jahr der Auftrag des Traditionsteams des KEV, den Big Old Boys um Ehrenkapitän Uwe Fabig und Hexer Karel Lang. Im vergangenen Jahr konnte man die 3. Auflage des Traditionsturniers um den Pokal zu Ehren der Krefelder Eishockeylegende Lothar-Kremershof im Endspiel gegen das Team aus Füssen erstmals gewinnen. Am Wochenende des 2. und 3. November werden wieder 8 Traditionsteams aus Deutschland mit einer Reihe von Ex-Profis um den beliebten gläsernen Cup spielen.Für die momentan nicht gerade mit Spitzeneishockey verwöhnten Krefelder Eishockeyfans sicherlich eine tolle Gelegenheit wieder einmal attraktives Eishockey in der altehrwürdigen Rheinlandhalle zu bewundern. Was so mancher Altstar technisch trotz fortgeschrittener Jahre noch zelebriert ist aller Anerkennung wert. Das „Who is who“ des deutschen Eishockeys der 80er und 90er Jahre hat in den vergangenen Jahren das Eis der altehrwürdigen Dame betreten. Neben den lokalen Stars wie Karel Lang, Uwe Fabig, Earl Spry, Martin Gebel, Stefan Königer, Bobby Fischer und vielen anderen Spielern der Big Old Boys, haben u.a. Uwe Krupp, Uli Hiemer, Didi Hegen, Bruce Hardy, Manfred Schuster, Dieter Medicus, Roger Nicholas und Marc McKay teilgenommen.
Los geht die Veranstaltung am Freitag Abend um 18.30 Uhr mit dem Eröffnungsbully zwischen den Big Old Boys und dem Team der Kölner Haie. Ob bei denen wie in der Vergangenheit auch wieder Bundestrainer und Stanley-Cup-Sieger Uwe Krupp auflaufen wird, konnte Organisator Heinz-Peter Brux noch nicht bestätigen, allerdings ist das Team mit einer weiteren Anzahl von Topstars gespickt. Höhepunkt ist wie immer die Player-Party im Goldenen Hirschen mit allen anwesenden Stars am Samstag Abend ab 21 Uhr, für die man auch noch Karten an der Abendkasse kaufen kann. Die Endspiele des Turniers finden am Samstag ab 15.30 Uhr statt.
Karten zum Preis von 3,00 Euro, die für das gesamte Wochenende und damit für insgesamt 20 Spiele auf TOP-Niveau Gültigkeit haben, gibt es in der Gaststätte des Eisstadions, im Fanshop im KönigPalast oder im Internet unter www.bigoldboys.de , dort gibt es auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

 

 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 Next > End >>

Results 76 - 90 of 116
Advertisement
Facebook

 

 

Partner


Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

Image

 

 
Top! Top!